Träume und Ziele müssen auf dein To-Do-Board dann gehen Sie in Erfüllung!

Kennst du deine Ziele und deine Träume? Dein Leben ist nur dann so wie du es dir vorstellst, wenn du deinem Leben die Richtung vorgibst. Du steigst ja auch nicht in ein Taxi und sagst dem Fahrer kein Ziel. Woher soll er wissen wo du hin willst? Genau so ist das auch mit den Wünschen und Träumen, denn daraus entstehen Lebensziele.

 

Was erwartest du von deinem Leben?

Ein To-Do Board oder auch Visionboard zwingt dich dazu, dich zu fragen, was du im Leben wirklich willst.

Es hilft dir einen Fokus auf deine Ziele zu legen damit du nicht ziellos mit dem Taxi durch die Stadt fährst ohne Ergebnis, um bei unserem Beispiel zu bleiben.

Der Fokus auf deine Ziele sorgt dafür, dass du jede Entscheidung hinterfragen kannst: bringt mich das an mein Ziel oder nicht?

So richtest du dein Verhalten automatisch auf deine Wünsche aus und kommst ihnen dadurch immer ein Stück näher. Und du glaubst nicht wie sehr die Kraft der Gedanken darauf Einfluss nimmt.

 

Es ist übrigens nachgewiesen, dass dein Unterbewusstsein automatisch Lösungen findet, wenn du ihm sagst wonach es suchen soll. Mit dem Vision-Board forderst du dein Unterbewusstsein auf, deine Ziele zu verfolgen und plötzlich tun sich Möglichkeiten auf, die dir vorher niemals in den Sinn gekommen wären. Die Macht des Unterbewusstseins sollte man nicht unterschätzen!

Also: Lass uns anfangen!

 

Dein Kopf braucht Bilder!

Da Bilder viel eingängiger sind als Worte brauchen deine Wünsche und Ziele „ein Gesicht“. Dein Gehirn denkt in Bildern und nicht in Worten, also mache es ihm so einfach wie möglich.

Du brauchst dafür ein Blatt, ein paar Stifte, Zeitschriften mit Themen, die dich begeistern und Bilder. Schöne kostenfreie Bilder findest du zum Beispiel unter www.pexels.com oder du schneidest dir Bilder aus Zeitschriften aus, so wie früher 🙂

Wie finde ich meine Ziele?

Vielleicht helfen dir diese Fragen dabei:

 

  • Wenn ich alles haben kann was ich will, was wünsche ich mir für mich und mein Leben?
  • Was möchte ich bis 30, 40, 50, 60, 70 erreicht haben?
  • Welche Länder und Städte will ich besuchen?
  • Welches Wissen will ich mir noch aneignen?
  • Welche familiären Ziele habe ich?
  • Welche finanzielle Freiheit wünsche ich mir?
  • Welche materiellen Wünsche habe ich?

 

Suche dir dann die passenden Bilder dazu. Die Bilder sollten dich umhauen! Jetzt kannst du die einzelnen Bereiche mit Bildern, Postkarten, Aufklebern oder persönlichen Fotos schmücken und dir überlegen, bis wann du dein Ziel erreicht haben möchtest. Hier ist dann eine realistische Einschätzung nötig 🙂

Vermutlich wird dir nicht alles an einem Tag einfallen, dein Vision-Board wird stetig wachsen und sich verändern.

 

Viele Trainer empfehlen, sich das gewünschte Ziel so detailliert wie möglich vorzustellen, dann passiert das was der amerikanische Schriftsteller Wallace Wattles schon zu Papier gebracht hat:

 

 „Leute, die für Dinge aufrichtig dankbar sein können, die sie nur in der Vorstellung besitzen, haben echten Glauben. Sie werden reich und werden die Schöpfung all dessen veranlassen, was immer sie wollen.

 

Das Gesetz der Anziehung nimmt damit seinen Lauf..

 

Wohin mit dem Vision-Board?

Wenn du dein Vision-Board gestaltet hast darf es auf keinen Fall einfach in irgendeiner Schublade verschwinden, du musst es täglich quasi automatisch anschauen. Dafür eignet sich beispielsweise dein Kühlschrank oder so wie bei mir, direkt neben meinem Bett, so wache ich jeden Morgen mit meinen Träumen auf und gehe auch mit ihnen schlafen. Du kannst es auch im Bad am Spiegel aufhängen und es dir täglich beim Zähne putzen anschauen.

Stelle dir genau vor wie es sein wird, wenn du auf deiner Lieblingsinsel am Strand liegst und gemeinsam mit deinem Partner einen Cocktail schlürfst und dir die Sonne auf den Bauch scheinen lässt.

 

Jetzt bist du gut aufgestellt, setze dir im nächsten Schritt Jahresziele. Was will ich nach 3, 5 oder 10 Jahren erreicht haben?

Und denke dran: je regelmäßiger Du visualisierst, desto stärker wird deine Motivation und du wirst durch das positive Denken deine Ziele, deinen Erfolg erreichen.

 

Hast du dich auch mit deinen beruflichen Wünschen auseinandergesetzt?

 

Ich habe eine kleine Serie entwickelt um Menschen beim Erreichen ihrer beruflichen Ziele zu unterstützen.

 

Damit du tun kannst was dich glücklich macht, ist es wichtig deine Träume und deine Ziele zu kennen und genau dabei hilft dir mein Workbook. Den ersten Schritt hast du mit dem Erstellen deines Vision-Boards schon gemacht.

 

Wie steht es um deine beruflichen Ziele? Tust du das was dich glücklich macht? Ich habe ein tolles Workbook entworfen, dass dich dabei unterstützt, herauszufinden was du willst. Diese Erkenntnis hilft dir nicht nur dein privates, sondern auch dein berufliches Leben nach deinen Wünschen zu gestalten. Das Workbook findest du hier.