Tapetenwechsel – ja oder nein?!
Option 1: Ja! Dann mach den Analysecheck für deine neue Traumstelle!
Option 2: Nein! Dann denk ab sofort lösungsorientiert und werde erfolgreich!
2015-07-20-roman-002

Option 1: Ja! Dann mach den Analysecheck für deine neue Traumstelle!

Option 2: Nein! Dann denk ab sofort lösungsorientiert und werde erfolgreich!

Im vorherigen Artikel habe ich dich gebeten eine persönliche Pro- und Contraliste für deine aktuelle Jobposition aufzustellen. Und, zu welchem Ergebnis bist du gekommen?

Bist du bereit für einen Tapetenwechsel? Wenn ja, dann lies direkt hier weiter. Wenn nein, schau weiter unten bei „NEIN, ich bleibe bei meinem Arbeitgeber!“.

JA, ich bin bereit für einen Tapetenwechsel!

Deine Entscheidung ist ganz schön mutig. Du hast den Entschluss gefasst, deinen sicheren Job gegen eine ungewisse berufliche Zukunft einzutauschen. Herzlichen Glückwunsch!

Mut im Berufsleben ist ein wichtiger Baustein für deine steile Karriere.
Wenn dir noch ein bisschen mulmig zumute ist, ist das vollkommen normal. Mach dir nicht zu viele Gedanken, sondern nutze deine Energie, um ins Handeln zu kommen.

Setze persönliche Meilensteine für deinen nächsten Karriere-Step.
Wo willst du arbeiten? Wie groß sollte das Unternehmen sein? Welche Benefits sollte dir dein Arbeitgeber bieten? Welche Position möchtest du besetzen? Strebst du eher eine Führungs- oder Fachkarriere an?

Für deine erfolgreiche Jobauswahl ist diese Selbstanalyse unumgänglich.

Zum Glück kommst du vermutlich aus einem festen Job heraus und hast demnach keinen Zeitdruck.

Also, nimm dir die Zeit für dich.

Die folgenden Fragen habe ich dir zusammengestellt, damit du dich intensiv mit deiner neuen beruflichen Zukunft auseinandersetzen musst.

Leg gleich los und mache den Analyse-Check.

Lade dir deinen Weg zum Traumjob herunter und mache deine Analyse

„NEIN, ich bleibe bei meinem Arbeitgeber!“

Du hast dich also entschieden bei deinem jetzigen Arbeitgeber zu bleiben. Toll! Gratulation zu deiner Entscheidung!

Bitte tue mir einen Gefallen. Höre ab sofort auf damit, deine Zeit mit Meckern zu verschwenden oder Probleme zu wälzen. Fang an lösungsorientiert zu Denken und zu Handeln.
Klar: Es gibt Dinge an denen du nichts ändern kannst.
Aber es gibt mindestens genauso viele Dinge, die du selbst in der Hand hast.  

Hier 2 Beispiele

Du willst mehr Geld!

Nimm all deinen Mut zusammen!

Wenn dein Gehalt unterirdisch ist, dann nimm all deinen Mut zusammen und frag deinen Chef nach einer Gehaltsanpassung

(Achtung: verwende nicht den Begriff Gehaltserhöhung – das wirkt abschreckend).

Was du bei einer Gehaltsverhandlung beachten solltest, erfährst du in einem späteren Artikel.

Lösungsorientiertes Denken und Handeln ist Einstellungssache. Hierbei steht nicht das Problem im Fokus, sondern die Lösung. Ob du eher der lösungs- oder problemorientierte Typ bist, kannst du in einem späteren Artikel testen.

Ich freue mich, dass du endlich eine Entscheidung getroffen hast.

Du hasst deinen Chef!

Mein Tipp, wenn du von deinem Chef genervt bist

Einer der häufigsten Gründe, warum wir im Job unzufrieden sind ist die eigene Führungskraft. Mein Tipp, wenn du von deinem Chef genervt bist: Führe ein offenes Gespräch mit ihm und teile ihm deine persönlichen Empfindungen mit. Überwinde deine Angst.
Ich weiß, dass das ist nicht einfach ist – doch du schaffst das!
Nur wenn du das Gespräch tatsächlich führen wirst, wird sich auch etwas verbessern.
Das ist vergleichbar mit einer Spinnenphobie. Nur wenn du dich einer Spinne unmittelbar näherst und du die positive Erfahrung machst, dass nichts Schlimmes passiert, wirst du deine Angst überwinden.

Jetzt geht’s los! Fang an und komm ins Handeln!

Nicht morgen, nicht übermorgen, sondern heute!
Ich wünsche dir viel Erfolg und unterstütze dich gerne auf deinem weiteren Weg.

Wenn du weitere Tipps für deine perfekte Bewerbung haben möchtest, lade dir hier mein kostenloses E-Book “20 Tipps für deine moderne Bewerbung“ herunter.

Deine Julia von Personal Instinkt