Mit wem gehst du spielen?

Haben dich das deine Eltern auch gefragt als du noch ein Kind warst?

Und hat es dich auch so genervt wie mich? Das Spannende daran ist, dass es bereits seit einigen Jahren Forschungen darüber gibt, wie sich die Verbindungen zu anderen Menschen in unserem Leben auswirken.

Wenn du den Blog gelesen hast, wirst du wissen, dass die Frage deiner Eltern ziemlich schlau war. 🙂

Unser Umfeld wirkt stärker auf uns als uns bewusst ist. Wir übernehmen unbewusst das Verhalten oder die Denkweise von Menschen, mit denen wir häufig zusammen sind. Kinder sind das beste Beispiel: sie imitieren und tun das, was ihre Eltern/ihr Umfeld tut.  Bist du umgeben von Nörglern, Nein-Sagern oder Miesepetern? Oder hast du Verbindung zu den „richtigen“ Menschen und bist umgeben von positivem Mindset, Motivation und Lebensfreude?

Es ist wichtig sein Umfeld zu kennen, denn es sagt viel über dich aus und was noch viel spannender ist: du kannst Dinge verändern oder anpassen. Aber dazu später mehr.

Gleich und Gleich gesellt sich gern

Vor einigen Wochen habe ich meine Studienkollegin wiedergetroffen, wir waren in unserer Studienzeit sehr eng verbunden. Obwohl ich mich sehr auf dieses Treffen gefreut habe, wollte an diesem Tag der Funke einfach nicht mehr überspringen. Ihre berufliche Entwicklung ist überhaupt kein Thema mehr – das war im Studium ganz anders.

Es drehte sich nun alles ausschließlich um das Thema Kind und Familie und nicht zu vergessen, gesunde Ernährung, denn sie ist mittlerweile Mutter eines kleinen Sohnes. Bitte verstehe mich nicht falsch: Ich bin selbst stolze Mutter. Trotzdem mag ich auch Erwachsenenthemen 😉

Unser Treffen war ziemlich schnell vorbei, wir haben einfach keine gemeinsame Basis mehr gefunden um, so wie früher, ein anregendes Gespräch zu führen. Wir haben uns scheinbar beide verändert und jeder hat in den letzten Jahren ein anderes Umfeld gefunden.

Ist dir schon mal aufgefallen, dass dein Umfeld…

…ähnliche Lebensvorstellungen hat wie du?

…in ähnlichen Gehaltsstrukturen unterwegs ist?

…ähnliche Interessen hat?

…häufig auch deinen Humor teilt?

Die Liste könnte ich endlos weiterführen.

Jim Rohn, ein amerikanischer Unternehmer und Motivationstrainer, hat gesagt:

Du bist der Durchschnitt der 5 Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst.

Deshalb habe ich heute eine Übung für dich. Nimm dir ein Blatt Papier und einen Stift zur Hand, dann kann es losgehen. Wer sind diese 5 Menschen in deinem Leben? Lass es uns gemeinsam herausfinden.

Neben Freunden oder der Familie möglicherweise auch Nachbarn, Kollegen oder Vereinskameraden. Wer fällt dir ein?

Dann notiere die 5 Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst. Schreibe dir jetzt zu jedem deiner 5 Menschen deren persönliche Grundstimmung auf. Hast du eine „Jammer-Kollegin“ (wie eine meiner Coachees z. B.), wo immer alles schwierig ist und die Welt da draußen an allem Schuld hat?

Oder hast du einen Freund, der immer unter Dampf steht und super motiviert an die Arbeit geht?

Wie fühlen sich für dich diese Verbindungen an?

Frage dich:

  • Fühlst du dich nach einer Begegnung mit diesem Menschen bereichert?
  • Bereichert im Sinne von spannendem Austausch, neuem Wissen, mehr interessanten Inhalten zum Nachdenken?
  • Fühlst du dich gut? Mutig oder motiviert?

Notiere dir ein + wenn es zu den einzelnen Personen passt, notiere ein – wenn es nicht passt. Hält es sich die Waage notiere ein N für neutral.

Was siehst du? Wie wirkt das Ergebnis auf dich? Manchmal begleiten einen Menschen schon seit Kindertagen, schaut man dann diese Bilanz an, kann es erschreckend sein, dass der ein oder andere eher negative Auswirkungen auf das eigene Leben hat. Vielleicht staunst du auch, dass Menschen dir guttun, wo du es eigentlich nicht erwartet hättest.

Willst du daran etwas verändern?

Vielleicht hast du Ziele und Wünsche in denen du vorwärtskommen möchtest. Wenn du an deiner körperlichen Fitness arbeiten möchtest, hilft es dir wenig, dich mit Menschen zu umgeben, die lieber ihre Zeit vorm Fernseher verbringen. Einfacher hat es jemand der sich mit Menschen umgibt, die vielleicht schon „Sportler“ sind.

Die Welt verändert sich wenn du dein Umfeld veränderst!

In einem Sportverein sind vielleicht schon die Menschen, die tolle sportliche Leistungen erbringen, die du dir auch für dich wünschst. Wenn du den Kontakt zu diesen Menschen vertiefst, wirst du deinem Ziel allein dadurch ein Stück näherkommen, weil dein Umfeld dich dazu inspiriert.

Wenn du im Beruf bestimmte Ziele erreichen möchtest, dann schau dich nach einem Mentor um. Jemanden der dort schon ist, wo du hinmöchtest und dich dabei unterstützt ebenfalls deine Ziele zu erreichen.

Natürlich kann man nicht einfach jemanden aus seinem Leben stoßen, aber manche Verbindungen tun uns einfach nicht gut.

Und ehrlich: wenn dich deine Kollegin mit ihrem Gejammer runterzieht, verbringe einfach weniger Zeit mit ihr (Das mache ich übrigens mit solchen Menschen auch :-)).

Erfolg färbt ab

Du kannst nur dann wachsen und dich verändern, wenn du ein Netzwerk an Menschen aufbaust, das dich bei dem was du tust oder vorhast, unterstützt. Das gilt immer beruflich, aber auch für deine private Lebenssituation. Was nützt dir dein Talent, deine Expertise und das beste Training, wenn du kein passendes Umfeld hast, das dich unterstützt?

Hier erhältst du noch mehr Tipps!

Entscheide bewusst mit wem du „spielen“ gehst und dein Leben wird sich merklich verändern. Denn wir alle brauchen andere Menschen, um unsere Ziele zu erreichen. Das heißt nicht, dass du, wenn du dich selbstständig machen willst, du dich nur noch mit Unternehmern mit Millionenumsätzen umgeben solltest. Aber suche dir Menschen in deinem Umfeld, bei denen du staunen kannst, was sie tun, was sie erreicht haben, wie sie ihre Probleme lösen oder wie sie ihre Lebenssituation positiv gestalten.

Trenne dich von energieraubenden Freunden, meide negativ eingestellte Kollegen oder reduziere den Kontakt zu anstrengenden Verwandten und umgib dich mit Menschen von denen du lernen kannst, die ähnliche Ziele haben wie du, oder noch besser: die schon dort sind, wo du gerne hinwillst, nur dann kannst du wachsen.

Wie sieht dein Umfeld aus?

Übrigens: du kannst auch dich selbst anhand der 3 Fragen „durchleuchten“. Ich hoffe es gefällt dir was du siehst, denn denke daran: auch du beeinflusst mit deinem Verhalten die Menschen zu deren „Dunstkreis“ du gehörst :-).

Bis bald!

Deine Julia

P.S.: Willst du dich beruflich verändern und viel über dich selbst lernen? Dann schau dir mal meinen Onlinekurs zum Führungsexperten an. Hier ein Überblick

P.P.S: Es gibt regelmäßig Tipps von mir zu Themen wie Selbstführung, Mitarbeiterführung oder Unternehmensführung. Meld dich gerne hier an!

P.P.P.S: Kennst du schon meinen Blog zum Thema Visionboard?