Was macht eigentlich einen guten Chef aus?

 

 

 

Du hast sicher auch deine ganz eigene Vorstellung von deinem „perfekten“ Chef, oder?

 

Plötzlich tun sich neue Wege auf und du selbst hast nun die Führung in der Hand. Bist du der Chef, den du dir immer gewünscht hast?

 

In meiner Reihe „Der perfekte Chef“ starte ich heute mit dem Thema Fairness: Dieses Thema ist ganz entscheidend um die Rolle eines guten Chefs auszufüllen. Verlangt ein Vorgesetzter mit Druck Dinge, die er selber nicht leistet, oder wird er in kritischen Momenten ungerecht gegenüber anderen, wächst schnell die Unzufriedenheit im Team.

 

Wichtig ist also, dass ein Manager verschiedene Methoden und Strategien kennt, die er gezielt anwenden kann. Dabei sollte er stets auf die Reaktionen achten und eingreifen bzw. das offene Gespräch suchen, falls die Stimmung kippt.

 

 

Umgekehrt sollte gute Arbeit auch auf Wertschätzung und Respekt treffen, um die Motivation zu halten.

 

Welche Kompetenzen sind für dich wichtig? Was meinen „perfekten“ noch Chef ausmacht erfährst du in meinem nächsten Newsletter.

 

Authentizität: Natürlich ist es auch eine Frage der Persönlichkeit, welcher Führungsstil am besten zu einem passt. Widerstrebt es jemandem Druck auszuüben, wird er kaum erfolgreich damit sein, was aber nicht heißt, dass darunter die Arbeit leidet. Autorität hat nichts damit zu tun, immerzu auf den Tisch zu hauen, sondern vielmehr damit, ob man authentisch ist in seiner Rolle. Nur so bringen Mitarbeiter ihrem Chef Loyalität und Wertschätzung entgegen.

 

 

Außerdem ist die Fähigkeit zur Selbstreflexion und Selbstkritik ein weiterer wichtiger Punkt: Ich Chef, du nix? Kein Konzept, wenn man ein guter Chef sein will. Denn dann muss man auch mal zulassen, dass der Azubi vielleicht einfach die bessere Idee hat als man selbst. Oder man muss, wenn man einen Fehler gemacht hat oder zu Unrecht einem Mitarbeiter zusammengestaucht hat, in der Lage sein, sich zu entschuldigen. Kommunikation auf Augenhöhe ist ungemein wichtig, um gegenseitige Wertschätzung auszudrücken.

 

 

Du siehst, das Thema beschäftigt mich, daher heute gleich zwei wichtige Fähigkeiten, die einen Chef ausmachen. Kommen diese Kompetenzen auch deinem perfekten Chef nahe?

Wie ist steht es bei dir mit klaren und konstruktiven Ansagen?

 

Wenn etwas nicht gut läuft, sollte das thematisiert werden. Keinem hilft es, wenn etwas schiefgeht und trotzdem nur um den heißen Brei geredet wird. Ein guter Chef sagt, was Sache ist. Dabei ist wichtig, dass er bei den Fakten bleibt und nicht persönlich oder gar beleidigend wird. Im Zuge dessen muss der Chef durchsetzungsfähig Entscheidungen und Maßnahmen treffen können.

 

Dabei darf Empathie und Menschlichkeit nicht fehlen.

 

Wenn es dir aufgrund privater Schwierigkeiten mal nicht gut geht und du deswegen nicht ganz bei der Sache bist, sollte Raum da sein, dies ehrlich zuzugeben. Und auch wenn es Probleme bei der Arbeit gibt, sollte ein Chef die Antennen dafür haben und sie nicht wegschieben, sondern aktiv angehen. Außerdem sollte ein perfekter Chef Verständnis für die Work-Life-Balance seiner Mitarbeiter haben und seine eigene Balance auch nicht aus den Augen lassen. Nur so ist es möglich, gemeinsam viel zu erreichen.

 

Wie steht es um deine Work-Life-Balance? Ich schalte bei einem guten Glas Wein in einer der schönen Straußenwirtschaften im Ahrtal super ab und genieße die Zeit mit Freunden und Familie, nur so kann ich auch in meinem Job Höchstleistungen bringen.

Ein perfekter Chef zu sein, scheint gar nicht so einfach zu sein. Ein Glück das man fast alles lernen kann.

 

Wir sprechen häufig von Mut. Auch ein Chef muss mutig sein.

 

Mut zur Delegation und Vertrauen in seine Leute: Ein guter Chef hat alles im Griff, aber das heißt nicht, dass er nicht delegieren darf. Keiner kann alles alleine machen, und das ist auch gar nicht nötig, wenn man fähige Mitarbeiter hat, denen man etwas zutraut. Das entlastet zum einen den Chef und zum anderen können die Mitarbeiter nur gewinnen und dazulernen, selbst wenn dabei kleine Fehler passieren.

 

Apropos:
Toleranz gegenüber Fehlern: Fehler passieren. Wenn du Angst haben musst, dass bei jedem die Welt untergeht oder dir mit Kündigung gedroht wird, traust du dich schnell gar nicht mehr, outside-the-box zu denken, sondern erledigst stur und ohne Innovation deine Arbeit. Das kann kein Chef wollen – also müssen Fehler erlaubt oder sogar „erwünscht“ sein. Schließlich hat man danach wieder was dazugelernt.

 

Na, hast du heute schon via Facebook ein „Gefällt mir“ gesendet?

Professionelle Distanz:

 

Stichwort Facebook-Freundschaft – als Chef sollte man respektieren, wenn Mitarbeiter ihr Social-Media-Profil nicht mit einem teilen möchten. Auch ist es nicht förderlich, wenn man bei der Weihnachtsfeier der betrunkenste von allen ist und ausfällig oder anhänglich wird. Grundsätzlich spricht aber nichts dagegen, wenn man als Chef auch mal nach der Arbeit mit dem Team etwas trinken geht – ob es funktioniert und sich natürlich anfühlt, hängt vom Verhältnis zwischen Chef und Team ab.

 

Damit ist mein perfekter Chef vollständig:

Fairness, Authentizität, Fähigkeit zur Selbstreflexion und Selbstkritik, klare und konstruktive Ansagen, Empathie und Menschlichkeit, Mut zur Delegation und Vertrauen in seine Leute, Toleranz gegenüber Fehlern und eine professionelle Distanz.

 

Jeder kann seine Führungsfähigkeiten trainieren und sein volles Potenzial ausschöpfen. Wenn du willst unterstütze ich dich dabei. In meinem Online-Kurs: „Der perfekte Chef- Deine Lizenz zum Führen“ besteht zusätzlich die Möglichkeit ein IHK-Zertifikat zum Führungsexperte (IHK) zu erwerben, darauf bin ich besonders stolz.

 

Der Online-Kurs (Selbstführung, Mitarbeiterführung und Unternehmensführung) vertieft deine Kompetenz als Führungskraft

 

  • Du lernst
    • die Denk- und Entscheidungsgewohnheiten erfahrener und erfolgreicher Unternehmer kennen und profitierst von deren Erfahrungsschatz
    • den souveränen Umgang mit Mitarbeitern in schwierigen Situationen
    • effizientes Zeitmanagement mit allen notwendigen Tools
    • Dich als Führungskraft einzuschätzen und gut mit Dir und anderen umzugehen
    • Feedbacktechniken und Kommunikationsmöglichkeiten kennen und anwenden
    •  
  • Persönlichkeitstests, Mustervorlagen und Checklisten ergänzen das gelernte Wissen

Die drei Themen sind auch einzeln buchbar. Schau doch mal rein, wir starten wieder am 15.12.19. Ich freu mich auf dich!

INFORMATIONEN Führungsexperte (IHK)

Deine Julia