#ChallengeFührungsexperte

Bist du froh, dass die Arbeitswoche rum ist?


Wie viele Mails hast du diese Woche gelesen und beantwortet? Schätz mal…

Dazu kommen noch unproduktive Zeiten mit manchmal sinnfreien Besprechungen oder ständige Telefonate und ein voller Terminplaner?

Dann ist der Arbeitstag vorbei und du fragst dich, was genau du heute eigentlich gemacht hast.

Verbessere kontinuierlich deine Selbstführung

Ich wünsche mir hin und wieder weniger Zeitfresser im beruflichen Alltag. Dazu gehört eine große Portion Selbstorganisation und ein gutes Zeitmanagement. Wenn du deinen Arbeitstag ein wenig organisierst wirst du zum Feierabend hin mit einem guten Gefühl nach Hause gehen: das Gefühl heute wirklich was erledigt zu haben.

Hast du schon mal darüber nachgedacht:

  • maximal nur 60% deiner Arbeitszeit pro Tag zu verplanen? So bleibt Raum für Unvorhersehbares
  • täglich die wichtigsten To Dos notieren und zu erledigen? So setzt du Prioritäten
  • bei unnötigen Anfragen/Aufträgen konstruktiv auch mal „NEIN“ zu sagen?

Damit hast du schon eine Basis um dir Freiräume für deine wichtigen Aufgaben zu schaffen. Das ist ein wunderbarer Anfang. Dazu kommen dann allerdings weitere Einwirkungen von „außen“.

Kunden im Fokus

Wir alle haben beinahe täglich Kontakt zu unseren Kunden, sie sind der Motor für unseren Unternehmenserfolg. Deshalb ist es wichtig die Kundenorientierung in den Fokus zu stellen: unsere Kunden zu begeistern, zu Fans zu machen, sodass sie uns gerne weiterempfehlen oder wieder, am liebsten natürlich immer, bei uns kaufen. Kunden kaufen dort wo sie sich verstanden fühlen und wo sie

  • eine maßgeschneiderte Angebotsauswahl finden
  • ein leicht verständliches Produktportfolio bekommen
  • einfache Produkte suchen und finden können (auf der Website, im Geschäft)
  • gute Beratung vor dem Kauf und guten Support nach dem Kauf erhalten
  • schnelle Lieferoptionen (sofern es keine Dienstleistungen sind)

Alleine bekommen wir das vermutlich ganz gut hin. Meistens sind wir allerdings nicht alleine für unsere Kunden verantwortlich, sondern haben ein Team, Kollegen/Mitarbeiter, die uns unterstützen. Und hier fängt es oft an schwierig zu werden.

MEHR TIPPS? Dann klicke hier!

Führungskompetenz heißt Konsequenz

Die Zusammenarbeit insbesondere mit Mitarbeitern ist nicht immer leicht. Du musst klare Leistungserwartungen formulieren und Ziele vorgeben. Dabei ist es wichtig, dem Mitarbeiter das Vertrauen in seine Leistung, seine Kompetenz, entgegen zu bringen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Authentizität und Verbindlichkeit immer ein guter Berater sind. Wenn du deine Gefühle gegenüber deinen Mitarbeitern offen und ehrlich ansprichst und auch für deren Sorge und Nöte Verständnis zeigst, ist der erste Schritt für eine gute Zusammenarbeit gemacht.

Führungskompetenz heißt Kommunikation

Wichtig ist es, positiv über die Aufgaben, aber auch über die Mitarbeiter und natürlich sich selbst zu sprechen und zu denken. Deine innere Einstellung ist enorm wichtig -Stichwort: Positives Mindset-, deine Glaubenssätze wirken nach außen und werden deutlich wahrgenommen, auch wenn du denkst es merkt niemand!

Kommunikation heißt auch aktiv zuzuhören, vielleicht sogar das Gesagte deines Gegenübers kurz zusammenzufassen und Fragen zu stellen. Das zeigt Interesse und Wertschätzung. Das Zuhören gilt natürlich auch in wichtigen Meetings, die im Übrigen sehr effizient sind, wenn sie gut vorbereitet wurden. Denk an den „roten Faden“ und notiere dir Ergebnisse. Nimm deine Gesprächspartner aktiv mit ins Boot und sorge für gleiche Redeanteile und aktive Beteiligung. Jeder wünscht sich zielführende, kurze und angenehme Gespräche, oder?

Führungskompetenz heißt Motivation

Wie ist die Zusammenarbeit mit dir? Motivierst oder demotivierst du dein Gegenüber?  Motivation und Wertschätzung sind 2 wichtige Säulen und unterscheiden gute Führungskräfte von den schlechten.

Also: Sag deinem Team, deinen Mitarbeitern was sie gut machen. Erzähle von den guten Leistungen einzelner Mitarbeiter und erwähne es auch auf deiner Führungsebene. Gib High Performern Freiraum und herausfordernde Aufgaben. Ein ehrlich gemeintes und persönliches „Danke“ motiviert übrigens ungemein. Und was natürlich nicht vergessen werden darf: Erfolge müssen gefeiert werden, das stärkt das Miteinander und motiviert für zukünftige Aufgaben.

Chef sein will gelernt sein

Eine gute Führungskraft zu sein wird niemandem in die Wiege gelegt, jeder Mensch erwirbt sie mit der Zeit durch das Sammeln von Erfahrungen, egal ob gut oder schlecht. Das bedeutet aber nicht, dass man nicht von anderen Lernen kann, damit man nicht jeden Fehler selbst begehen muss.

Hast du Vorbilder? Oder einen Mentor? Dann such dir im beruflichen Kontext Menschen, die auf deinem Interessensgebiet Erfolge vorweisen können. Allerdings musst du dafür ein klares Ziel vor Augen haben und deine eigene Motivation genau kennen, nur dann findest du jemanden von dem du lernen kannst.

Wenn du von den Erfahrungen erfolgreicher Führungspersönlichkeiten profitieren willst, findest du Rat und Inspiration im Buch »Die Kunst der erfolgreichen Führung – 100 Impulse von 13 klugen Köpfen«.

Wenn du in den Startlöchern stehst ein Team, eine Abteilung oder ein Unternehmen zu führen oder bereits erste Führungsverantwortung übernommen hast, dann gilt es deinem Umfeld zu beweisen, dass du mit Recht Führungskraft wirst bzw. bist.

Dazu gehört:

  • Klare Ziele vereinbaren
  • Offen miteinander kommunizieren
  • Richtig motivieren, delegieren, kritisieren
  • Teamarbeit steuern
  • Soziale Verantwortung leben
  • Konflikte sozialverträglich lösen


Willst du wissen, ob Führungsqualitäten in dir stecken?


Wenn dich all das interessiert, dann ist meine kostenfreie Challenge genau das Richtige für dich!


Du bekommst:


Praxiserprobtes Wissen

Du profitierst von praxisbewährtem Wissen, das du selbst sofort anwenden kannst. Du erhältst Zugang zu normalerweise exklusivem Kursmaterial. Der Fokus liegt auf der direkten Umsetzung und Anwendung.


Effizient und schnelle Ergebnisse

Du investierst pro Tag durchschnittlich 30 Minuten und hast am Ende konkrete Handlungsanweisungen und Tools, die du sofort in deinen Alltag integrieren kannst. Du wirst begeistert sein, wie einfach sich alles zusammenfügt mit der richtigen Unterstützung.


Spaß und Erfolg in der Community

In einer geschlossenen Gruppe erhältst du Antworten auf all deine Fragen. Gemeinsam mit anderen werden Informationen, Erfahrungen und Erfolgserlebnisse ausgetauscht. So lernt jeder von jedem. Außerdem macht es in der Gruppe viel mehr Spaß!


Melde dich jetzt kostenlos an und erhalte 5 Tage lang Tipps, die du sofort umsetzen kannst. So kommst du endlich ins TUN!


Worum geht es? Hier ein grober Überblick:

Challenge 1:  Fokussieren und Zeitfresser finden
Challenge 2:  Der Weg zum leeren Postfach
Challenge 3:  Selbstwahrnehmung/Fremdwahrnehmung
Challenge 4:  Delegieren
Challenge 5:  Würdest du mit dir verhandeln wollen?



Am 27.5.2019 geht`s los! Hier kannst du dich anmelden. (KOSTENLOS)

Guck mal rein. Hier habe ich dir die wichtigsten Infos zusammengeschrieben

Einige Teilnehmer sind schon dabei! Das freut mich total.

Es dürfen gerne noch mehr werden. Daher freue ich mich, wenn du dabei bist!

Deine Julia

P.S. Kennst du auch meinen Blog zum Thema Delegieren? Schau doch hier mal rein!